Katrin I. (Pasch) ist Spargelprinzessin

Anstoßen auf die neue Ära: die scheidende Prinzessin Marina, die neue Prinzessin Katrin Pasch (M.) und Spargelgrenadier Heinz-Josef Heyer..


 

Wer wurde dieses Jahr dazu auserkoren, die Botschafterin des weißen Golds zu sein? Die Antwort darauf gab es beim Spargel- und Dorffest des örtlichen Musikvereins, das bereits am Samstag auf dem Hof der St.-Luzia-Schule begann. Nach Tanzunterhaltung, dem Vorstellen des Musikernachwuchses des Musikvereins, sowie einem Aufritt des SPEEzial Orchesters, gab es am Abend Michael Weirauch und Band auf der Bühne.

Am Sonntag fand erst einmal ein Gottesdienst statt. Anschließend präsentierte sich die Bläserklasse, und es gab Unterhaltungsmusik mehrerer Vereine. Auf dem Schulhof gab es vom Musikverein ein großes Angebot mit Kaffee, Kuchen, Kinderschminken und natürlich deftige Snacks vom Grill. Um 14 Uhr war die Spannung dann auf ihrem Höhepunkt, denn jeder wollte nun wissen, wer die neue Spargelprinzessin ist. Zuvor ließ Stephan Kisters, der neue Vorsitzende der Spargelbauerngenossenschaft, die Saison Revue passieren: "Sie fing spät an, ging dann aber mit Gewalt los, und dank der gleichbleibend hohen Temperaturen von April bis heute hatten wir eine ereignisreiche und arbeitsreiche Saison der Superlative."

 

Moderiert von Annika Croonenbroeck und Karsten Cox vom Musikverein ging es weiter mit der Proklamation, und Heinz-Josef Heyer machte sich auf seine klassische Suche nach der nächsten Spargelprinzessin. Nach einigen Hinweisen, etwa denen, dass sie auf die Walbecker Grundschule und dann zur Liebfrauenschule ging, war klar: Es ist Katrin I. (Pasch). Bei ihrer Vorstellung verriet sie ihre Hobbys: Kegeln, Tanzen und "Outdoor beim SV Walbeck, das besteht dann aus Joggen und ein paar Kraftübungen".

Grenadier Heinz-Josef Heyer las im Anschluss ein Gedicht von Bärbel Beerden über die neue Spargelprinzessin vor. Dank diesem erfuhr man: "Ihre berufliche Erfüllung fand sie als Erzieherin und Heilpädagogin im Kindergarten, doch anspruchsvollere Pläne ließen nicht lange auf sich warten. Zielbewusst hat sie die neue Aufgabe bei der Kinder- und Jugendhilfe übernommen, erwartet, viele neue Herausforderungen bei ihrer Arbeit gestellt zu bekommen."

Im Weiteren wurde darauf eingegangen, dass Katrin I. gerne reist, dass sie als mittleres Kind von Drillingen geboren wurde, und dass sie ein Talent für den Bolzplatz besitzt. Zum Abschluss der Festlichkeiten erklärte die neue Prinzessin, dass sie sich nun richtig darauf freut, ein Jahr lang für Walbeck und das weiße Gold unterwegs zu sein. (cnk)

Quelle: RP

Spargelfest mit Flair und Blumenpracht

Ihre Hoheit Marina I. fährt in der prunkvoll mit Blumen geschmückten Kutsche an der Seite ihres Grenadiers Heinz-Josef Heyer durch Walbeck. Dem Volk drum herum gefällt's. Der Umzug der Prinzessin war der Höhepunkt des Spargel- und Handwerkermarkts. FOTO: Thomas Binn


Vom Flair her sei es hier fast wie in Holland. Dieser Meinung war gestern ein junger Mann beim Spargel- und Handwerkermarkt in Walbeck. Sein Vater ergänzte: "Das ist ja auch nur einen Steinwurf weg." Mit drei Generationen war die Familie Gornik aus Köln und Dinslaken angereist, um am Walbecker Spargel-Event teilzunehmen. Der Grund: "Der Markt hier ist sehr schön. Da haben wir das Fest genutzt, um uns hier zu treffen." Die Gorniks waren bei weitem nicht die einzigen Besucher mit einer weiten Anreise. Bereits gegen Mittag wurde es im Spargeldorf schwierig, einen Parkplatz zu finden. Busse lieferten bei strahlendem Sonnenschein ganze Reisegruppen in Walbeck ab. Die meisten Besucher schlenderten dann ganz in Ruhe über den Markt mit seinem großen Angebot an altem Kunsthandwerk, Blumen, Dekorationen, Schmuck und eben Spargel. Den gab es in der Gastronomie selbstverständlich bereits perfekt zubereitet. Der Freundeskreis Sauerlandlager von Spargelprinzessin Marina I. (Engelbergs) bot Spargelsuppe und - ganz neu - Spargelwraps an. Alle Walbecker Spargelbauern waren auf dem Markt präsent. Melanie Dercks vom Spargel- und Gartenbaubetrieb Dercks freute sich über das warme Wetter, das nicht nur zum Gelingen des Festes beitrug, sondern auch den Spargel schießen lässt. An ihrem Stand informierte sie die Besucher über Sorten, benötigte Mengen pro Person und vieles mehr. "Wir verkaufen von der ersten Wahl sehr gut", erzählte sie. "Aber auch unser Bruch- und Suppenspargel ist für die leckere Spargelcremesuppe heiß begehrt."

Wer einmal etwas anderes probieren wollte, konnte den etwas süßlicheren und intensiveren Huchel-Spargel vorbestellen, den es erst seit dem vergangenen Jahr wieder gibt. "Den haben wir mit zwei anderen Spargelbauern aus Tradition wieder ins Leben gerufen", so Melanie Dercks.

Höhepunkt des Festes war der traditionelle Umzug der Spargelprinzessin. Begleitet wurde Marina I. in ihrer prächtig geschmückten Kutsche von Grenadier Heinz-Josef Heyer. Knapp 30 weitere Gruppen nahmen am Umzug teil, davon viele Kutschen und Musikvereine. Die Kinder des vierten Schuljahrs der St.-Luzia-Grundschule fuhren auf ihren geschmückten Fahrrädern mit. Fußgruppen zeigten die Traditionskostüme der Spargelstecher.

Viele Vertreter der umliegenden Gemeinden und Städte waren ebenfalls beteiligt. Dabei war der Zugweg dicht gesäumt von Besuchern, worüber sich Marina I. besonders freute: "Der Spargelumzug, das ist ein Highlight meiner Session, definitiv. Sonst stehe ich immer in der ersten Reihe, heute sitze ich oben auf der Kutsche und kann alles einfach genießen."

Quelle: RP

Großer Bahnhof für "Geldersche Wend"

Theo Gasthuys (2.v.r.) und Heinz Becks (Mitte) mit ihren Auszeichnungen. Zu den Gratulanten zählten (v.l.) Wirtschaftsförderer Tim van Hees-Clanzett, Bürgermeister Sven Kaiser und Rainer Niersmann vom Tourismus- und Kulturbüro.

 

Der Ehrenamtspreis "Dä Geldersche Wend" geht an Theo Gasthuys. Er ist in der Diakonie für andere Menschen da. Den Unternehmerpreis bekommt Heinz Becks aus Walbeck, der mit seiner Erfindung eine florierende Firma gegründet hat.

Die Stimmung in der Aula der Liebfrauenschule passte sich dem Wetter draußen an. Vorwiegend heiter verlief der Festakt "Dä Geldersche Wend". Zwei Preise wurden gestern Abend verliehen: der Ehrenamtspreis und der Unternehmerpreis, erstmals in einer Zeremonie vereint. Eine Kombination, die passt, wie Bürgermeister Sven Kaiser erklärte: "Ehrenamtler und Unternehmer übernehmen Verantwortung." Die Gewinner und ihr Wirken wurden dem Publikum in kurzen Filmen vorgestellt.

Theo Gasthuys hilft mit großem Einsatz in der Diakonie Geldern. Als ausgebildeter Elektriker hat der Walbecker bis 2005 als Reviersteiger im Bergbau gearbeitet. Kaum war das Berufsleben vorbei, stürzte er sich mit seinem Können in das Ehrenamt, das er bis heute ausfüllt. Im betreuten Wohnen der Diakonie ist er als "Hausmeister ehrenhalber" unterwegs und beinahe täglich im Einsatz. Er ist qualifiziert, kleine Handwerksleistungen zu erfüllen: "Das sind für mich Kleinigkeiten, aber für die Menschen große Probleme", erklärt er im Film. Aber der heute 62-Jährige hat sich zudem noch viele weitere Einsatzfelder gesucht: Er sorgt für eine regelmäßige Frühstückstafel für die Leute im betreuten Wohnen, als Hobby-Koch gestaltet er Kochkurse, er hilft in der Kleiderkammer der Diakonie. Seine Überzeugung: Was man im Leben anderen Menschen Gutes tut, das bekommt man irgendwie zurück.

Der Unternehmerpreis unter dem Dach vom "Geldersche Wend" ersetzt den früheren Wirtschaftspreis "Schaufenster Geldern". Diese Auszeichnung ging an Heinz Becks aus Walbeck. Der Tüftler hat nach dem Eintritt in den Ruhestand gemeinsam mit seiner Ehefrau Christel mit seiner eigenen Erfindung eine Firma gegründet: "Regel-Air Becks". Das Produkt: Luft-Klappen, die, in die Fensterrahmen eingebaut, automatisch für die richtige Lüftung von Räumen sorgen. Das verhindert Schimmelprobleme, die in älteren Gebäuden nach dem Einbau neuer, isolierter und somit dichter Fenster gehäuft vorkommen.

"Nichts ist stärker als eine geniale Idee, deren Zeit gekommen ist", heißt es im Präsentationsvideo. Heinz Becks selbst sagt: "Ich wollte einfach das verwirklichen, was ich als Idee hatte." Die Anfänge im Jahr 1999 - damals noch unter dem Firmennamen "Enbema" - waren klein, Christel Becks puzzelte zum Start noch zu Hause die Bauteile für die Fensterlüfter zusammen. Aber rasch war klar: Es gab einen Riesenbedarf für das Lüftungssystem. Die Nachfrage war groß, der Aufschwung kam rasch, und irgendwann waren Umsatz und Nachfrage so überzeugend, dass sich nur noch zwei Optionen boten: die Firma verkaufen, oder richtig wachsen und ein neues Firmenzentrum bauen. Die Familie Becks entschied sich für den Neubau im Heimatort Walbeck, wo die Erfolgsgeschichte seitdem weitergeht.

Für Gasthuys gab es zum Preis traditionsgemäß die kleine Skulptur "Dä Geldersche Wend", ein kleines Abbild jener Bronzestatue einer vom Wind gezausten Frau, die am Gelderner Marktplatz zu sehen ist. Für den Unternehmerpreis wurde ein eigenes, neues Symbol entworfen: hölzerne Kassetten, die jeweils in Anspielung auf den Preisträger künstlerisch gestaltet werden. Der Preis besteht grundsätzlich aus zwei solchen Objekten, von denen eines an den Gewinner geht, eines bleibt bei der Stadt Geldern. Entwurf und Gestaltung liegen bei der Künstlerin Bettina Hachmann.

Zwischen den Ehrungen gab es viel zu lachen. Das lag vor allem an der launigen Moderation von WDR-Korrespondent Ludger Kazmierczak aus Kleve. Fabian Flender sorgte für eine Varieté-Einlage. Das Publikum rätselte eifrig mit bei den sechs Fragen des Geldern-Quiz. Und die Band "Treasure" sorgte für einen brillanten musikalischen Rahmen.

Quelle: RP

Walbeck eröffnet offiziell die Spargelsaison

Den offiziellen Startschuss in die Spargelsaison gaben (v.l.n.r.) Franz-Peter Allofs, Daniel van Bonn, Stephan Kisters, Dirk Janßen, Spargelprinzessin Marina Engelbergs und Grenadier Heinz-Josef Heyer gestern am Schloss Walbeck. NN-Foto: Sarah Dickel

 

Ob weiß, violett oder grün: Spargel erfreut sich – nicht nur bei Gourmets – weiterhin allergrößter Beliebtheit. So mancher sieht in ihm das Königsgemüse. Möglicherweise, weil Frankreichs Sonnenkönig Louis XIV. ganz versessen auf die leckeren Stangen gewesen sein soll.

In einem sind sich die Walbecker Spargelbauern und der exzentrische Feinschmecker des französischen Hochadels einig: Zu einem wirklichen Erlebnis werden die leckeren Stangen nur, wenn sie ganz frisch gegessen werden. Und für Frische und Qualität stehen die Walbecker Spargelbauern. Einen Einblick in die Geschichte und den Genuss des Walbecker Spargels gibt es beim „Spargel- und Handwerkermarkt“ am Sonntag, 6. Mai. Die Gemeinschaft „Walbeck Aktiv“ lädt wieder dazu ein, Genuss und Tradition hoch leben zu lassen. Das für die Besucher interessante Konzept hat auch reichlich Informatives. Die Betrachter erkennen eine Entwicklung, die die Agrarlandschaft am Niederrhein prägte.

Mit dabei sind Spargelprinzessin Marina Engelbergs und ihr Grenadier Heinz-Josef Heyer. Ein Duo, das sich während der Saison ganz in den Dienst des Dorfes stellt und etliche Termine absolviert. Für sie ist der „Spargel- und Handwerkermarkt“ zweifellos der Höhepunkt einer ereignisreichen Kampagne.

Am 6. Mai kommen schon ab 11.30 Uhr sowohl die Genießer des frischen Walbecker Spargels als auch die Freunde des hochwertigen Kunsthandwerks auf ihre Kosten. Während die Gäste nach Herzenslust schlemmen und feiern, sind im Dorf kunstvoll gearbeitete Objekte aus Metall, Stoff und Ton zu sehen und zu bestaunen. Dabei ist es zudem möglich, den Handwerkern mal über die Schulter zu schauen. Gegen 15 Uhr dann der Höhepunkt des Festes: Der traditionelle „Umzug der Spargelprinzessin“, bestehend aus festlich geschmückten Kutschen sowie Fußgruppen in Traditionskostümen, setzt sich in Bewegung. Mit dabei sind unter anderem auch die Spargelstecherinnen in ihren Holzschuhen. In einem können sich die Besucher schon jetzt sicher sein: Der schönste Wagen gebührt selbstverständlich Spargelprinzessin Marina Engelbergs und ihrem Grenadier. Zahlreiche Trommlerkorps und Musikvereine sorgen für Volksfeststimmung. Es scheint eben doch etwas dran zu sein am wahrhaft „königlichen“, das den Spargel begleitet. Zumindest in dieser Beziehung muss man dem „Sonnenkönig“ einen guten Geschmack bescheinigen.

Quelle: Niederrhein Nachrichten

Osterfeuer 2018 Impressionen

Die Bilder wurden uns freundlicherweise von Simone Germes & Ramon Koolen zur Verfügung gestellt.

Osterfeuer 2018

Franz Allofs gibt den Staffelstab weiter

Es wird ein Einschnitt bei der Spargelgenossenschaft Walbeck und Umgegend. Wenn sich die Mitglieder am Donnerstag im Haus Eyckmann zur Jahreshauptversammlung treffen, werden sie einen neuen Vorsitzenden wählen. Franz Allofs gibt nach 25 Jahren im Amt und mit dem Erreichen der gesetzlichen Altersgrenze den Staffelstab weiter - durchaus gelassen und optimistisch, weil er die Genossenschaft und ihr Tochterunternehmen gut aufgestellt weiß. Es war auch ein bisschen Familientradition, als Franz Allofs 1992 mit der Vorstandsarbeit begann. Sein Vater war im Aufsichtsrat der Genossenschaft tätig gewesen. Die Spargelgenossenschaft geht auf Walbecks Spargelpionier und Major a. D. Dr. Walther Klein-Walbeck zurück. 1929 gründet er sie, zusammen mit 55 Kleinbauern, Handwerkern und Arbeitern aus Walbeck als Mitglieder.

Doch nicht nur seitdem hat sich in Walbeck, im Spargelanbau generell und in der Genossenschaft einiges geändert. Auch in den Jahren von Franz Allofs gab es einschneidende Veränderungen. Zum einen in der Vermarktung, die früher allein über die UGA oder später Landgard lief. In Hallen in Walbeck wurde der Spargel angeliefert, geprüft, umgeladen und dann nach Straelen gebracht. Heute gibt es eine Handels-UG als hundertprozentige Tochter der Genossenschaft. Für den Walbecker Spargel wirbt zudem die Spargelprinzessin. Nachdem diese alte Tradition in den 50er Jahren eingeschlafen war, gibt es seit 2000 wieder jährlich eine Spargelprinzessin, die als Repräsentantin des Spargeldorfes viele Termine wahrnimmt.

Besonders entscheidend war aber die Schaffung der geschützten Marke "Walbecker Spargel". Acht Jahre intensiver Arbeit mit Unterstützung des Landwirtschaftsministeriums wurden geleistet, bis am 9. August 2013 der Walbecker Spargel in das EU-Register eingetragen wurde. Walbecker Spargel ist seitdem berechtigt, das Siegel "geschütztes geografisches Anbaugebiet", kurz g.g.A., zu führen. Franz Allofs: "Das war eine große Herausforderung. Vorstand und Aufsichtsrat haben gemeinsam intensiv daran gearbeitet. Aber auch engagierte Walbecker wie Helmut Schopmans, der in seiner wundervollen Art die ganze Geschichte des Walbecker Spargels zusammengefasst hat." Das geschützte Gebiet, von Hülm bis hinter Herongen, ist Grundlage für die Zukunft des Spargelbaus in der Region.Denn der hat sich auch spürbar verändert. Zugleich ist die Zahl der Mitglieder und der aktiven Betriebe deutlich zurückgegangen, die Produktionsfläche aber stark gewachsen. Trotzdem erinnert Allofs daran, dass Walbecker Spargel ein hochwertiges und gefragtes Nischenprodukt bleibt. "Vom gesamten Weißspargel in Deutschland produzieren wir genau ein Prozent", so Allofs. Für ihn selbst bleibt der "Spargelanbau spannend". Jedes Jahr sei anders, sagt der erfahrene Landwirt. 2017 war eines der extremsten Jahre, das er bisher erlebt hat, nun hofft er auf einen entspannteren Verlauf im laufenden Jahr. Für Freilandspargel ist es derzeit natürlich noch viel zu kalt, aber zu Ostern sollte das Edelgemüse ausreichend verfügbar sein. Der Anbau im Treibhaus macht es möglich.

Quelle: RP

Der Walbeck Aktiv Gewinner 2017

Am Montag, dem 08.01.2018 wurden durch unsere Prinzessin Marina Engelbergs

die Gewinner des Weihnachtsgewinnspiels 2017 gezogen.

Der diesjährige Hautgewinner ist Familie Michael Pentzek aus Walbeck.

Insgesamt gibt es  64 Gewinner und es wurde ca. 2.200€ zusammen gewonnen.    

Die Walbeck Aktiv Gewinner 2017

500€ Hauptgewinn    

Fam. Michael Penzek In den Honnen Walbeck

 

Reisebüro van Stephaudt Sebastian Idink

Reisegutschein 75€ M Wolters im Sand 13 Walbeck

Reisegutschein 50€ Josef Schneider Köhter Str. 17 Meersburg

Reisegutschein 25€ Gertrud Göddertz Hubertus Str. 68 Rheurdt

 

Sparkasse Krefeld

50€ Spargutschein H. Verhülsdonk An der Landwehr 13 Walbeck

40€ Spargutschein Monika Tissen Spitzfeld 11 Lüllingen

30€ Spargutschein Anneliese Weymans Gildenweg 13 Walbeck

 

Getränke Geldermann

2x 5L Partyfass Helga Leuker Walbecker Str. 52

2x 5L Partyfass Pascal Teuwen Broecksteg 23

2x 5L Partyfass Hans Peter Lichtefeld Maasstr. 106

 

Radio Quinders

199€ Tablet Julia Dercks Stepratherweg 26

50 € Werner Heuvens Jülicherweg 47

50 € M Wolters Im Sand 13  Tel 87150

 

Haus Eyckmann   

Frühstück Herbert Schax Jülicherweg 38           

Frühstück Birgit Janssen Vorst 14a Kevelaer

Frühstück Tom Brammen Lärchenweg 14

 

Posthotel Deckers

20€ Gutschein Hartmut Bodem Hochstr. 5

20€ Gutschein Kannengießer Neesenweg 3

20€ Gutschein Marina Holla Tannenstr. 8a

 

REWE Arians

Rewe 50€ Geschenkkarte Elke Schmitz

Teppanyaki Tischgrill Marc Rother

Raclette Set Irmgard Gatzka

 

Ramon Koolen

20€ Gutschein Weise Walbeck

20€ Gutschein Henny v.d. Düngen Venray

10€ Gutschein Sascha König Walbeck

10€ Gutschein Manuela Croonenbroeck Pont

10€ Gutschein Mechtild Rohe Walbecker Hofgarten

10€ Gutschein Nadine Ginters Kevelaer

10€ Gutschein Kirstin Oostdan Grubenvorst

  5€ Gutschein Harald Janssen Pinnert Str. Walbeck

  5€ Gutschein Christine Gooren Horst

  5€ Gutschein Hans Siemens Arcen

  5€ Gutschein Heinz Sänger Walbeck

  5€ Gutschein Babara Peeters Kevelaer

 

Dorfapotheke Walbeck

35€ Gutschein Stefanie Linßen Meusweg 10b

20€ Gutschein Kati Umbach Marie Louise Str. 21

15€ Gutschein Maria Bremkens Walbecker Str. 119

 

Volksbank an der Niers

25 € Gutschein Michael Kupke Jülicherweg 26

25 € Gutschein Rainer Pychlikowski Tompschestr. 9

25 € Gutschein K. Wolters Im Sand 13

 

Zum Mühlenhof

25 € Gutschein  Sylvia van de Locht Maasstr. 84

15 € Gutschein  Beate Keysers Straelener Str. 50

10 € Gutschein  Niklas Faets Am Puhl 34a

  

Provinzial Roosen

25€ Peters Hermann Lönsstr. 10 Walbeck

25€ Hanni Linhsen Meusweg 10a Walbeck

25€ Mandy Meirich Schmalkuhlerweg 65 Walbeck

 

Fleischer Fachgeschäft Brauwers

20€ Roswita Bosser An der Kokermühle 40 Walbeck

20€ Betina Verbeek Maasstr. Walbeck

15€ Jürgens Neesenweg 423 Walbeck

15€ Erna Topoll Walbecker Str. Walbeck

 

Blumenboutique Peeters

15€ Heinz Roland an der Fossa 12

15€ Ruth Küpper An der Kokermühle

15€ Helena Polfers Eskenspfad 12

 

Friseur Atelier Koppers

15€ Jürgen Roland Lärchenweg 7

15€ Thea Strucks Kastellweg 47a

15€ Werner Jansen Rochusweg 15 Lüllingen

15€ Marga Broeckmans Spitzfeld 15

15€ Otto Andreas Broecksteg 21

 

Zwei Rad Center Hendrix

50€ Gutschein Oschger Karl-Arnold-Str. 15 Weeze

 

Alte Bürgermeisterei

20€ Gutschein B Venhoven Im Sand 73 Walbeck

20€ Gutschein Janina Kessels Schmalkuhlerweg 16

20€ Gutschein Martina Helders Blenkensweg 2a Straelen

20€ Gutschein Teodoralaiw Düsseldorf

20€ Gutschein Noy Heinz Meusweg 15 a Walbeck

Lichtermarkt in Walbeck fällt dieses Jahr aus

In der vergangen Woche hat der Vorstand von Walbeck Aktiv in einer kurzfristig einberufenen Versammlung beschlossen, den Lichtermark in diesem Jahr ausfallen zu lassen. Die Gründe hierfür bestehen in der mangelnden Beteiligung. Dies bedeutet aber nicht das Ende für den Lichtermarkt.

 

Der Vorstand wird in den nächsten Wochen ein neues Konzept erarbeiten, so dass im kommenden Jahr wieder ein Lichtermarkt, vielleicht in veränderter Form, stattfindet. Der Vorstand von Walbeck aktiv bietet allen Mitgliedern und Interessenten an, hierzu Anregungen beim Vorstand einzureichen.

 

Eine Woche zu früh: Unerwartete Kirmes verwirrt in Walbeck

Mit großer Verblüffung haben viele Walbecker gestern zur Kenntnis genommen, dass auf dem Kaplanshof die Kirmes aufgebaut wird. Am Wochenende steht also Budenzauber an. Traditionsgemäß dürfte es doch aber erst in der kommenden Woche so weit sein, meinen die Walbecker. "So steht das in allen Kalendern", betonte gestern Ortsbürgermeister Udo Simon, der sich überhaupt keinen Reim auf die Sache machen konnte. "Da ist wohl etwas schief gelaufen", meinte er ratlos. Zum Glück sei - wie alle vier Jahre - "Stille Kirmes". Das bedeutet in Walbeck: Es kommen zwar Buden und Fahrgeschäfte, aber es gibt keine großen Schützenumzüge und kein Festzelt. Wobei: Der Kindergarten St. Lucia hat für das Wochenende 7./8. Oktober tatsächlich ein kleines Kinderschützenfest geplant.

Die Organisation der Kirmes liegt beim Gelderner Ordnungsamt. Dort war Amtsleiter Hans Bollen gestern nicht minder verwundert. "Die Verträge sind scheinbar für dieses Wochenende raus", erklärte er, nachdem er nachgesehen hatte, was da in Walbeck los war, und ergänzte: "Irgendwas ist nicht richtig gelaufen." Was tatsächlich dahinter steckt, lässt sich aber erst heute klären, wenn der zuständige Mitarbeiter wieder greifbar ist. Der Autoscooter-Betreiber Manfred Notthoff konnte nur rekapitulieren, wie er an den Termin gekommen ist: "Wir haben angefragt, wann hier Kirmes ist, eine Zusage für das anstehende Wochenende als Termin aus Geldern bekommen."

"Dumm gelaufen, sag ich mal", kommentierte Gabi Hetjens von der Gaststätte Friedenseiche das lediglich lakonisch. In der Friedenseiche sollte eigentlich am 13. Oktober der traditionelle Klompenball zur Kirmes steigen. Um die Verwirrung perfekt zu machen, hatte man ihn schon um eine Woche auf den 20. Oktober verschoben, damit er sich nicht mit dem Straelener Oktoberfest überschneide. "Jetzt wissen wir nicht, was wir machen. Drei Wochen nach der Kirmes den Klompenball feiern - das passt doch nicht", sagte Hetjens. Das müsse man jetzt schnell mal besprechen.

Die Kirmes ist in Walbeck immer am ersten Oktober-Wochenende. Fällt aber der 1. Oktober auf einen Sonntag, dann wird das Ganze auf das folgende Wochenende verschoben - das ist jedenfalls die Regel. Allerdings wäre eine vorgezogene Kirmes nicht beispiellos: Im Jahr 2006 etwa fiel der Kirmessonntag schon mal auf den 1. Oktober. Die Walbecker Jungschützen haben übrigens ein eigenes Programm. Sie laden für Samstag zum Familientag und zur Spätsommerparty am Walbecker Freibad ein.

Quelle: Rheinische Post

 

Walbecks Chor feiert zweiten Sing-Along-Gottesdienst

Bei seinem 325-jährigen Jubiläum im vergangenen Jahr hatte der Walbecker Kirchenchor mit einem Sing-Along-Gottesdienst etwas ganz Neues gewagt. Darauf folgte eine großartige Resonanz, die die Beteiligten ermunterte, es nicht bei dem einen Mal zu belassen. Und so singen die Walbecker am kommenden Sonntag, 25. Juni den zweiten Sing-Along-Gottesdienst in der St.-Nikolaus-Kirche in Walbeck.

Die Besonderheit dieses Gottesdienstes ist das gemeinsame mehrstimmige Singen der ganzen Gemeinde. Die Sänger werden vor Beginn des Gottesdienstes in vier Gruppen nach Sopran, Alt, Tenor und Bass eingeteilt und bekommen Noten. Unter der Leitung von Stefan Janßen beginnt um 10 Uhr die Verständigungsprobe mit den Gottesdienstbesuchern und den darunter verteilten Sängerinnen und Sängern des Walbecker Chors.

Der Gottesdienst in der St.-Nikolaus-Kirche startet dann um 11 Uhr. Die Lieder werden im Gottesdienst von allen mehrstimmig gesungen. Chorleiter Stefan Janßen beruhigt: "Keine Angst, es wurden sehr einfache Lieder ausgewählt. Jeder kann mitmachen. Es ist kein Konzert, es geht um das gemeinsam gesungene Gebet."

Mit der instrumentalen Begleitung von Heino Tiskens (Gitarre), Nils Franz (Cajón) sowie Viktor Fischer (Orgel) hofft Stefan Janßen gemeinsam mit dem Vorsitzenden Hans-Peter Stickelbrock auf ein bewegendes Erlebnis. "Die gute Akustik der Walbecker Kirche gibt den Sängern den nötigen Raum. Es ist eine tolle Erfahrung, Teil eines wunderbaren Klanges und darüber hinaus eines besonderen Gottesdienstes zu sein", erklärte Hans-Peter Stickelbrock zu der jetzt stattfindenden Aufführung.

Quelle: RP

Schmuggler schleichen durch Walbeck

Dunkle Gestalten, die sich verstohlen in den Ecken herumdrücken, und wachsame Staatsdiener: Das Schmuggler-Spektakel entführt die Besucher im Spargel- und Grenzdorf in die wilden 20er Jahre.

 

So nervenaufreibend das Tagewerk, so gemütlich ist das Drumherum: ein Miteinander ohne jede Hektik, jeden Lärm und Stress bestimmt das Bild auf den Straßen und Plätzen. Die Leute gehen traditionellem Handwerk nach. Doch in den Schatten schleichen die Schmuggler sich mit ihren prall mit Schmugglerware gefüllten "Poengeln" - ihren Säcken - auf dem Rücken an den Häusern entlang. Ständig sollten sie auf der Hut sein vor den wachsamen Augen der "Kommisen", das sind die Zollbeamten. Den legendären "Att", den Schmugglerkönig, wollen sie nicht verpassen. Denn bei ihm möchten sie ihre heiße Ware gegen möglichst viel Bares tauschen.

Hier treffen sich Roman und Wirklichkeit. Am Wochenende des 17. und 18. Juni findet am Samstag das fünfte Schmugglerspektakel in Walbeck statt, eingebettet in das Spargel- und Dorffest des Musikvereins. Die Organisatoren gestalten das Treiben im Schmugglerdorf nach dem Vorbild und Flair in dem Roman "Grenzvolk" von Jakob Schopmans. Und die Schmuggler-Berühmtheit "Att" hat es in den 20er Jahren tatsächlich gegeben. Schmunzelnd erzählen die Älteren noch heute über seine Husarenstreiche.

 

Am Samstagabend endet das Spektakel mit "Att" und seinen Gesellen auf dem Schulhof bei Musik, Bier, Wein und Leckerem vom Grill. Es ist das fünfte Schmugglerspektakel im Spargeldorf, aber eben auch im Grenzdorf Walbeck.

Am Sonntag wird weitergefeiert,. Geplant ist zum Spargel- und Dorffest zunächst ein Festgottesdienst um 11 Uhr auf dem Schulhof. Danach gibt es am gleichen Ort Blasmusik, Bier, Wein und Köstlichkeiten vom Grill und aus der Kuchentheke, und die Organisatoren hoffen, dass möglichst viele Walbecker und Gäste sich zum entspannten Beisammensein einfinden. Spannend wird es dabei gegen 15 Uhr: Die neue Spargelprinzessin für Walbeck wird vorgestellt. Sie wird Tina I. Eyckmann ablösen, die Walbeck bislang würdig vertreten hat. Nicht zuletzt ist der Handwerker- und Spargelmarkt mit dem großen Festumzug mit Kutschen durch den Ort noch in ganz frischer Erinnerung.

Nach diesem Höhepunkt des Dorffestes, der Präsentation der nächsten Prinzessin, gibt es weiterhin Blasmusik und Unterhaltung, und gegen 18 Uhr werden die Gewinne aus der Tombola vergeben.

Quelle: RP

Walbeck hat seinen Huchel wieder

Da ist er! Sieht aus wie Spargel, riecht wie Spargel, ist auch Spargel – aber eben ein besonderer: In Walbeck ist der Huchel wieder da.

Die historische Spargelsorte wird im traditionellen Spargeldorf wieder angebaut – derzeit auf einer Fläche von zwei Morgen. Viele viele Jahre war Walbecks Klassiker von den Feldern verschwunden, zu wenig ertragreich, zu teuer in der Bewirtschaftung. Sieben Tonnen Ertrag pro Hektar, „normaler“ Spargel schafft zehn Tonnen. In Zeiten, in denen das Königliche Gemüse seine Exklusivität verloren hat und Spargelfelder aus dem Boden schießen wie Pilze, muss sich ein traditionelles Spargeldorf neu aufstellen. Walbeck macht das ganz pfiffig – mit Spargelfesten und Schmugglerfesten und Spargelkönigin. Selbst negative Schlagzeilen wie unlängst, als ein Kölner Privatsender mit der Kamera heimlich in Walbecks Restaurants filmte und das Pfund Spargel auf dem Teller nachwog und die Dikussion entbrannte: was ist ein Walbecker Pfund? – (geschält ein Pfund oder ungeschält ein Pfund?) haben die Spargelmacher vergleichsweise entspannt weggesteckt. Sie wissen: Walbecker Spargel hat seine Fans – und seinen guten Geschmack.

Und doch: Jetzt ist der Huchel wieder da. Im März 2015 gepflanzt, dann wachsen gelassen, jetzt ernte- und genussreif. Ein Versuch. „Der Huchel ist nicht besser, der ist anders“, sagt Matthias Bremkens, Vorsitzender des jungen Vereins „Walbecker Huchelspargel“. Gastronom Norbert Deckers (Haus Deckers) und Spargelbauer Thomas Dercks haben den Anfang gemacht – auf zwei Morgen. Huchels Alpha schmeckt – lecker. Leicht nussig, ein bisschen süßlich, sehr aromatisch. Ein Spargel für Spargelgourmets, das wird er ganz sicher.

Quelle NRZ

Mitglieder Information

Walbecker Spargelprinzessin 2017

Walbecker Schmuggler Spektakel am 17.06.2017

Am Samstag, 17. Juni, findet wieder das große Schmugglerspektakel statt. Dutzende von Kostümierten werden die Vergangenheit zu neuem Leben erwecken. Parallel dazu gibt es das große Spargel- und Dorffest, bei dem sich mit Sicherheit wieder zahllose Besucher mit dem "König des Gemüses" eindecken werden. Am Nachmittag wird dann die Proklamation der neuen Spargelprinzessin stattfinden.

Prinzessin serviert Snacks und macht "Spargellinie" bekannt

Die Walbecker Prinzessin fährt Zug. Und dabei serviert sie auch noch Häppchen. Vertreter des Spargeldorfes Walbeck haben im Niersexpress der Nord-West-Bahn auf diese besondere Weise auf die "Spargel-Linie" aufmerksam gemacht. Gemeinsam mit Spargelgrenadier Heinz-Josef Heyer und Yvonne Bouten vom Festausschuss, unterstützt von Gelderns stellvertretendem Bürgermeister Rolf Pennings, stieg Spargelprinzessin Tina Eyckmann am Gelderner Bahnhof in den Zug ein. Dann überraschte sie die Fahrgäste auf dem Weg nach Düsseldorf mit Kostproben des königlichen Gemüses. Gleichzeitig informierte die Delegation, der auch Heinz-Theo Angenvoort vom Gelderner Verkehrsbetrieb angehörte, über die "Spargel-Linie" im Busverkehr. So können Besucher an den Sonn- und Feiertagen der Spargelzeit am Gelderner Bahnhof direkt vom Niers-Express in die eigens eingerichtete Buslinie des Verkehrsbetriebs umzusteigen - zum Beispiel, um den Festzug der Spargelprinzessin am Sonntag, 7. Mai, zu erleben.

"Die Spargel-Linie verkehrt vom 7. Mai bis zum 25. Juni an jedem Sonn- und Feiertag zwischen 10 und 18 Uhr zwischen Geldern und Walbeck", erklärt die Spargelprinzessin. Dabei, so Tina Eyckmann weiter, halte der Bus, der am Busbahnhof unter der Linienbezeichnung SL 8 startet, keineswegs nur im Ortskern, sondern auch bei den Walbecker Spargelhöfen, den Restaurants, der Steprather Mühle und sogar am Waldfreibad. "Die Fahrzeiten sind dabei so ausgerichtet, dass ein direkter Übergang zwischen dem Zug und unserem Bus besteht", ergänzt Heinz-Theo Angenvoort von der Stadt Geldern. Von der Aktion der Walbecker angetan zeigt sich Stephanie Nölke von der Nord-West-Bahn. "Wir freuen uns, dass unsere Züge für alle Spargelfreunde Teil der Reisekette nach Walbeck sind und wir so zu einem entspannten, genussvollen Sonntagsausflug beitragen können", sagt sie. Mehr Infos gibt es auf www.stadtlinie-geldern.de.

Quelle: RP

Lichtermarkt soll nach kurzer Hängepartie doch stattfinden

Geldern. Um die Vorbereitungen für den nächsten Lichtermarkt in Walbeck hat es einige Querelen gegeben. Die Interessengemeinschaft der örtlichen Geschäftsleute "Walbeck aktiv" beklagt mangelnde Einsatzbereitschaft der Unternehmen bei der Planung, der arbeitsintensiven Organisation und schlussendlich der Durchführung.

 

"Das ist ja jedes Jahr das Gleiche", sagt Thomas Klinck, bis vor kurzem Vorsitzender von "Walbeck aktiv" und heute Vorstandsmitglied: "Es sind immer die selben, die mitmachen. Und wenn es an den Aufbau geht,

steht man dann mit sechs Mann da und fragt noch Freunde und Familie."

Deshalb wurde über ein Ende der Tradition sowie mögliche Änderungen diskutiert.

"Wir haben auch überlegt, es nur alle zwei Jahre zu machen, um uns ein bisschen zu erholen".

Allerdings erlebe man so viel Resonanz der Bevölkerung, dass die Aktiven nun trotz allem dazu tendierten,

die Sache wieder in Angriff zu nehmen. Das ist das Fazit nach der jüngsten Mitgliederversammlung im März.

"Es ist jetzt zu 99 Prozent sicher, dass der Lichtermarkt wieder stattfindet", fasst Thomas Klinck das Ergebnis

in Worte. Der Austausch bei der Versammlung habe die Mitglieder motiviert:

"Wir haben wieder neuen Elan bekommen."

Die Aktiven hoffen nun, dass dieser Elan sich auf mögliche Mitstreiter überträgt.

Wenn der Spargel- und Handwerkermarkt vorüber ist, wollen die Unternehmer über die Website

von "Walbeck aktiv" einen Aufruf starten, um Helfer zu rekrutieren.

Sie hoffen, dass es danach einigen Andrang gibt.

Quelle: RP

Prinzessin Tina bringt das weiße Gold

Seit zwei Wochen ist die Spargelzeit in Walbeck in vollem Gange. Ein frostiger Februar und ein milder März haben beste Bedingungen geschaffen für das weiße Gold, das nun schon in üppiger Menge sprießt. So konnten Spargelprinzessin Tina Eyckmann, Spargelgrenadier Hans-Josef Heyer und die Mitglieder des Festausschusses bestens gelaunt und mit reichlich Kostproben im Gepäck ihre Sternfahrt durch den Kreis Kleve zum Auftakt der Spargelsaison antreten. Traditionell fuhren die Radler von „Sturzvogel Walbeck“ vorweg, als Prinzessin und Entourage  bei den Niederrhein Nachrichten in Geldern ihre erste Station erreichten.

NN-Geschäftsführerin Beate Aßmann hieß Prinzessin Tina gemeinsam mit Anzeigenverkaufsleiter Andreas Rohfleisch, Medienberaterin Isabell Cooper und Redaktionsleiterin Andrea Kempkens herzlich im Verlagshaus willkommen. Bei Kaffee und (Spargel-)Häppchen plauderte die Runde fröhlich über die Highlights der Walbecker Spargelsaison und das Spargel-Rezept 2017. Prinzessin Tina, Nichte der Walbecker Gastronomen-Familie Eyckmann, hat gemeinsam mit ihrem Cousin, dem Koch Peter Eyckmann, eine besonders moderne Kreation erdacht: den Spargel-Burger mit Pulled Pork und süßem Pesto. „Ich bin großer Fan von gebratenem Spargel, daher war ich von dem Rezept sofort begeistert“, verriet die 28-Jährige. Ansonsten liebt die Prinzessin ihren Spargel klassisch: mit Butter und gekochtem Schinken, „und die Stangen so dünn wie möglich“. Bis 1996 bauten Tinas Eltern selber Spargel an. „Außerdem bin ich Walbeckerin mit ganzem Herzen“, erzählt sie. Da sei es eine große Ehre gewesen, für das Amt der Spargelprinzessin gefragt worden zu sein. Jetzt blickt die Spargelprinzessin auf eine spannende Zeit. „Auf mich warten nur schöne Termine“, freut sich die junge Frau vor allem auch auf ihren „großen Tag“, den Festtag der Spargelprinzessin mit dem Festumzug am Sonntag, 7. Mai.

Als Mitglieder des Festausschusses begleiteten Lucia Quinders, Yvonne Bouten, Birgit Janßen, Jan Büren und Michael Allofs die Prinzessin. Sie konnten berichten, dass die Walbecker sich bereits für das Schmuggler-Spektakel im Rahmen des Spargel- und Dorffestes am 17. und 18. Juni rüsten. Lucia Quinders: „Es werden immer mehr Aktive, die sich hier einbringen. Wir alle sind mit viel Herzblut dabei. Und jedes Jahr haben wir etwas Neues und Besonderes. Dieses Jahr wird das Spektakel übrigens schon früher beginnen, schon am Vormittag geht der Trubel auf dem Marktplatz los.“ Michael Allofs vom gleichnamigen traditionsreichen Spargelhof freut sich über einen optimalen Start der Spargelsaison: „Bei dem Super-Wetter können wir schon eine Menge Spargel auf dem Markt platzieren. Der Verkauf läuft seit 14 Tagen und das schon jetzt zu moderaten Preisen.“ Auf seinen Vater Franz Allofs geht übrigens die Idee zurück, die Prinzessin vom radelnden Gefolge begleiten zu lassen. 2006 regte er die Mitglieder von „Sturzvogel Walbeck“ an, an der Sternfahrt und am Fest­umzug teilzunehmen.(Quelle Niederrhein Nachrichten)

Landwirte entdecken die Gründüngung neu

Spargel wird auch Königsgemüse genannt, und die Landwirte in der Region betreiben einen hohen Aufwand für die Qualität. Auch Stephan Kisters aus Walbeck gehört dazu. Seit etwa vier Jahren geht er dabei einen neuen Weg. Er verwendet die sogenannte Gründüngung. Ein Verfahren, das seit Jahrhunderten bekannt ist, durch die Intensivierung der Landwirtschaft aber oft in Vergessenheit geraten ist. "Ganz früher gab es keine andere Möglichkeit zu düngen. Bereits mein Vater hat es in den 1970er und 1980er Jahren angewandt", erklärt Kisters.

Bei der Gründüngung werden bestimmte Bodenpflanzen - beim Spargelanbau in den Dammgassen - ausgesät, um die Bodenbeschaffenheit zu verbessern und Unkraut zu verhindern. Im November, wenn das Spargellaub abgereift und gehäckselt ist, wird dieses mit den Grünpflanzen innerhalb der Dammgassen in den Boden eingearbeitet. Der Walbecker sieht eine Menge Vorteile in der Methode: "Spargel ist eine Dauerkultur. Unser Ziel war, den Humus mit Nährstoffen anzureichern, ihn locker zu halten und die darin befindlichen Lebewesen zu erhalten", erklärt er. Durch die Bepflanzung werde die Erosion der Böden eingedämmt, der Humus-Gehalt vergrößert. "Ein weiterer und sehr wichtiger Vorteil ist, dass die Nitratauswaschung vermindert wird", sagt Kisters. Das Nitrat im Boden werde von den Wurzeln der Gründüngungspflanzen aufgenommen und gelange somit nicht in die tieferen Schichten des Erdreichs. Im Frühjahr werde das Nitrat gemeinsam mit Stickstoff wieder an den Boden abgegeben. Ein Kreislauf, der Nährstoffe konserviert und wieder abgibt. "Damit leisten wir einen Beitrag zum Umweltschutz und sorgen auch für ein positives Image", sagt Kisters.

Mit regionalen Spezialitäten wirbt der Kreis Kleve bei der „Grünen Woche“

Wenn am 20. Januar in der Bundeshauptstadt Berlin zum 82. Mal die Grüne Woche eröffnet, mischt auch der Kreis Kleve wieder kräftig mit und wirbt für das Land NRW und die Region Niederrhein. Botschafter aus dem Kleverland sind in diesem Jahr unter anderem die Walbecker Spargelprinzessin nebst Spargelgrenadier Heinz-Josef Heyer, der Gelderner Koch Michael Pongs, der Büssershof aus Kervendonk und die traditionsreiche Krautfabrik Koppers aus Noch. „Für uns ist die Berliner Woche der Auftakt der Spargelsaison“, sagt Stephan Kisters, stellvertretender Vorsitzender der Spargelbaugenossenschaft Walbeck und Umgegend, der vor allem die Möglichkeiten zum Netzwerken und Werben schätzt. Die Genossenschaft bewirtschaftet aktuell 220 Hektar Anbaufläche und zählt 39 Mitglieder, davon 20 Spargelbauern. Kisters reist gemeinsam mit Spargelprinzessin Tina Eyckmann und Grenadier Heinz-Josef Heyer an.

Frischen Freiland-Spargel können sie natürlich nicht mitbringen, dafür aber jede Menge Informationen über die besonderen Vorzüge des Walbecker Spargels.„Außerdem sind wir auch für den Verein Ernährung NRW unterwegs“, sagt Kisters. Der Verein hat es sich unter dem Motto „NRW isst gut“ zur Aufgabe gemacht, regionalen Produkten aus NRW zu einem höheren Bekanntheitsgrad und einem besseren Image zu verhelfen. Im Rahmen der Berliner Woche wird unter anderem eine eigens entwickelte Rezepte-Sammlung präsentiert. Übrigens: Sowohl der Walbecker Spargel als auch die Produkte der Krautfabrik Koppers gelten als Spezialitäten der Region. Kisters: „Darauf wollen wir auch aufmerksam machen – schließlich wird das von der Europäischen Union ausgestellte Gütezeichen geschützte geografische Angabe (g.g.A.) nur selten vergeben. In der EU sind zurzeit rund 600 Produkte mit diesem Label ausgezeichnet – in NRW 15.

Der Walbeck Aktiv Gewinner 2016

Unsere Prinzessin Tina Eyckmann hat Mittwochabend den Hautgewinner Ludger Hils gezogen.

Insgesamt gibt es 62 Gewinner und es wurde ca. 2200 € zusammen gewonnen.

Dem Gewicht nach haben wir ca. 3500 Gewinnabschnitte zurück bekommen.

Die Walbeck Aktiv Gewinner 2016

500€ Hauptgewinn

Ludger Hils An der Kokermühle 64 Geldern

 

Reisebüro van Stephaudt Sebastian Idink

Reisegutschein 75€ M Wolters im Sand 19

Reisegutschein 50€ Dennis Henning Hermann Löns Str. 31

Reisegutschein 25€ Klaus Brammen Lärchenweg 14

 

Sparkasse Krefeld

50€ Spargutschein Klaus Boddenberg Flutweg 19

40€ Spargutschein M Schumacher Bergsteg 8

30€ Spargutschein Peter Gaelings Bergsteg 84

 

Getränke Geldermann

Präsentkorb H Waerder Bergsteg 10

Präsentkorb Ulricke Peun Am Erlkönig 211

Präsentkorb Petra Hennes Kevelaer Str. 112

 

Radio Quinders

199€ Tablet PC Michael Kupke Jülicherweg Lüllingen

100€ Gutschein K-H Middendorf Lüllingen

50 € Gutschein Heinen Britta Talweg 20 Issum

 

Haus Eyckmann

Frühstück Bart Van Wilick Venlo Dohhalweg 4a

Frühstück Peter Cox Gildenweg 41

Frühstück Peter Essen Maasstr 102

Frühstück Lennert Klimmek Ackerhummelweg 9 Köln

 

Posthotel Deckers

20€ Gutschein Cilly Fleuren Gildenweg 17

20€ Gutschein Roswita Stienen Kleinbahnstr. 6

20€ Gutschein Hedwig Cox Walbecker Str. 8

 

REWE Arians

WMF Profi Select Bräterset Balanars Eskenspfad 14

Schokoladen Fondue Astrid Wolters Ringstr. 17

Glenmorangie Wisky-Set Josef Dercks Bergsweg 1 Straelen

 

Ramon Koolen

30€ Gutschein Eva Heufs Straelen Holt

20€ Gutschein Leen Dierwich Broeckhhuysen

15€ Gutschein Rene Stappers Grubbenvorst

15€ Gutschein Jutta Wolken Kevelaer

10€ Gutschein Maria Franßen Walbeck

10€ Gutschein Jacobeit Marie Therese Walbeck

10€ Gutschein Meor Kürvers Oirlo

10€ Gutschein Nerly Wynhoeven Oastrum

 

Dorfapotheke Walbeck

35€ Gutschein Werner Zimmerhofer St Nikolausstr. 25

20€ Gutschein Aloys Ink Op te Schmaltberg 24

15€ Gutschein Linßen Holter Str. 48 Straelen

Volksbank an der Niers

25 € Gutschein Claudia Jütten Eskenspfad 21

25 € Maria Bremkens Walbecker Str. 119

25 € Tanja Franßen Wiesenstr. 14

 

Zum Mühlenhof

25 € Gutschein Maria Dercks Steprather Weg 26

15 € Gutschein Willi Bouten An der Kokermühle 66

10 € Gutschein Ulrike Heuvels Loyweg 30

 

Provinzial Roosen

25€ Frank Stangenberg St Nikolaus Str. 18

25€ Hans Steffen Neesenweg 38

25€ Doris Pasch Moolenweg 34

 

Fleischer Fachgeschäft Brauwers

20€ Josef Engelbergs Meusweg 15

20€ Norbert Schmitz Pinnertstr. 13

15€ Müller Grenzweg 11 b

15€ A Weymans Gildenweg

 

Blumenbotique Peeters

15€ Angelika Holla Tannenstr.

15€ Adelgunde Claßen Tompschestr. 3

15€ Bettina Gellen Damm 20

 

Friseur Atelier Koppers

15€ Günther Leyers Kleinbahnstr. 3

15€ Andreas Drißen Loerheideweg 16 Straelen

15€ Gerd Heußen Marienstr. 125 Straelen

15€ Friedhelm Jansen Langenstein Nachtigallenweg 36

15€ Haupt Hindenburgstr. 53 Wuppertal

 

Zwei Rad Center Hendrix

30€ Gutschein Siegfried Bormann

50€ Gutschein Jens Rosentahl

 

Alte Bürgermeisterei

20€ Gutschein Karl-Heinz Beckers Beurskensweg 22a

20€ Gutschein S. Stevending Geschwister-Gerrits Str. 21

20€ Gutschein Höller Hegerathsweg 26

20€ Gutschein Lothar Sleuven Bartelter Weg 60

20€ Gutschein Edith Nolte Geldern

„1a-Fachhändler“ und „1a-Fachwerkstatt“

Radio-Fernsehen Quinders ausgezeichnet

Es ist der Wunsch jedes Wirtschaftsförderers: Erfolgreicher inhabergeführter Einzelhandel – mitten im Zentrum von Stadt oder Ortschaft. Wenn dann auch noch eine außerordentliche Anerkennung von außen kommt, ist das Bild perfekt. So geschehen bei „Radio-Fernsehen Quinders“ am Walbecker Markt. Die Zeitschrift „markt intern“ zeichnete den von Johannes Quinders geführten Betrieb gleich mit zwei der begehrten Auszeichnungen aus und bewertete Quinders als „1a-Fachhändler“ und „1a-Fachwerkstatt“. Grund und Gelegenheit für Gelderns Bürgermeister Sven Kaiser und Wirtschaftsförderer Tim van Hees-Clanzett, die Urkunden des Fachmagazins persönlich an Johannes und Lucia Quinders zu überreichen. Sven Kaiser: „Zu den Auszeichnungen, die nach Prüfung der Firmenkompetenz vergeben werden, kann ich nur herzlich gratulieren. Obwohl der Kundenkreis des Unternehmens weit über Walbeck hinaus reicht, empfinde ich es als sehr wichtig, dass eine große Fachkompetenz und ein auszeichnungswürdiger Service in einer Gelderner Ortschaft beheimatet ist“. Neben seinen Glückwünschen an das gesamte Team der Firma übermittelte der Bürgermeister auch seinen Dank für das große Engagement der Eheleute Quinders für die Ortschaft Walbeck. Dort ist Johannes Quinders unter anderem als zweiter Vorsitzender bei „Walbeck-aktiv“ sehr engagiert, während sich Lucia Quinders den Festausschuss der Spargelprinzessin unterstützt. 

„Als kleinerer Betrieb, der fest in Walbeck verwurzelt ist, wird Beratung und Service bei uns groß geschrieben. Wir müssen einfach besser sein als andere und unsere Kundschaft überzeugen“, freute sich Johannes Quinders über die Auszeichnung. Dabei ist der Service-Begriff durchaus weit gefasst. Neben dem bei Quinders durchaus noch üblichen Reparaturservice überspielt das Unternehmen für seine Kunden sogar alte VHS-Kassetten und anderes Material auf DVD. „Unternehmen mit dem 1a-Gütesiegel sind inhabergeführt und stehen für besondere Leistungsstandards, individuelle Dienstleistung, fundiertes Fachwissen und Angebotsvielfalt. Unser Gütesiegel verbrieft gewissermaßen einen Wettbewerbsvorsprung des Unternehmens“, erläutert „markt-intern“-Chefredakteurin Dagmar Franke. Für Quinders kommen beide Gütesiegel auf jeden Fall zur rechten Zeit. „Wir sind seit 30 Jahren am Markt. Ich denke, dann ist es doch ein gutes Signal, dass von außen festgestellt wird, dass wir nach wie vor in unserem Bemühen um Qualität nicht nachlassen“, freut sich Johannes Quinders. Weitere Infos über das Unternehmen auf www.quinders.de oder per Telefon unter 02831 – 9761837.

"Lichtermarkt" erhellt Novemberanfang (05.-06.11.2016)

Den Auftakt in die besinnliche Jahreszeit machte der Lichtermarkt in Walbeck. 35 Stände und eine besondere Atmosphäre lockten die Besucher an. In jedem Jahr gibt es unübersehbare Dinge, die erste Boten für die Vorweihnachtszeit am Niederrhein sind. Seit einigen Jahren gehört der Lichtermarkt in Walbeck zu eben jenen stimmungsvollen Vorboten der besinnlichen Jahreszeit.

Pünktlich zur Dämmerung öffnete Samstag der Lichtermarkt seine Pforten. Die Besucher durften sich auf einen gemütlich geschmückten Markt auf dem Kaplanshof und dem angrenzenden Parkplatz freuen.

 

Im Fokus stand natürlich, dem Namen folgend, das Licht. Für die Beleuchtung denkt sich die organisierende Interessengemeinschaft "Walbeck aktiv" jedes Jahr eine neue kreative Lösung aus. "Letztes Jahr hatten wir die aufgespannten Schirme mit den Lichtquellen drin", erinnerte Christiane Brauwers, Mitglied der Interessengemeinschaft, "dieses Jahr haben wir noch zusätzlich die Häuser rund um den Platz in warmen Farben angestrahlt." Eine Idee, die ihre Wirkung nicht verfehlt. Die Besucher schlenderten von Stand zu Stand, hier und da die Angebote begutachtend. Und das konnte sich sehen lassen: Von handgemachten Dekorationen für Haus und Garten, raffinierten Filzprodukten, über Schals und Mützen für die kalten Tage bis zu Büchern für die eher ungemütlichen Novembertage - so mancher wurde fündig.

 

"Alles in allem haben wir 35 Stände hier", fasste Brauwers zusammen. Und die Plätze sind begehrt, Händleranfragen für die Teilnahme bekam "Walbeck aktiv" mehr als genug. Die Erklärung für diesen Ansturm sah Brauwers in der besonderen Atmosphäre des Lichtermarkts. "Es spricht sich herum, dass dieser Markt eben ein netter Markt ist, da möchten die Händler gerne mitwirken." Bemerkenswert sei dabei, dass längst nicht mehr nur Verkäufer aus dem Umkreis anfragen.

/1017380/RPO_Unterbrecher_Artikel_540x91

 

Auch Angelika Karmann aus Wesel war mit ihrem Laden "Engelsgespinst" vertreten. Die Weberin präsentierte handgewebte Tücher, Schals oder Deckchen. Und wer Fragen zu dem heutzutage eher außergewöhnlicherem Beruf hatte, bekam von ihr nebenbei noch tiefergehende Erklärungen zu ihrem Handwerk.

Viel zu schauen und zu lernen gab es auch bei Monika und Ludger Derrix aus Geldern, die ein Potpourri ihrer Produkte aus der Filzwerkstatt "Filzhand" präsentierten.

Wer sich nach der erfolgreichen ersten Geschenkejagd ein bisschen aufwärmen wollte, konnte das entweder mit einem der kulinarischen Angebote, wie einer guten Portion Grünkohl mit Mettwurst, einer heißen Tasse Glühwein - oder beim Tanz vor der Bühne zu den Liedern der Krefelder Coverband "Soundpound". Mit einer guten Musikmischung wurden sowohl ältere als auch jüngere Musikliebhaber angelockt, die sich bald in Feierlaune zeigten.

 

Am Sonntag präsentierten sich die örtlichen Vereine bei einer Neuauflage des Vereinsmarktes. Mit dabei waren dieses Jahr mit "Kinder in Not" und "Gelbes Band" auch zwei wohltätige Vereine. Beim gleichzeitigen verkaufsoffenen Sonntag nutzten zudem einige Walbecker Geschäfte die Gelegenheit, den Besuchern besondere Aktionen bieten zu können, wie etwa eine Fahrt auf einem Aida Kreuzfahrtschiff - mittels einer Virtual Reality Brille im Reisebüro van Stephaudt.

Quelle: RP von Anne Klatt

Impressionen Lichtermarkt 2016

Die neue Walbecker Spargelprinzessin 2017

Zum 17. Mal wurde am Sonntag, den 19.06.2016 eine neue Spargelprinzessin gekrönt, die nun für die kommende Saison das weiße Gold des Grenzdorfes mit ihrem Charme noch weiter veredeln soll. Verkündet wurde der Name der neuen Würdenträgerin wie immer beim Spargel- und Dorffest. Christiane Cürvers, die bis dato amtierende Repräsentantin, reflektierte noch einmal über ihre erlebte Zeit: "Turbulent trifft es ganz gut. Es gab viele tolle Eindrücke, und es war immer spannend zu sehen, wie sehr in aller Munde doch der Walbecker Spargel ist. Der Festumzug war natürlich ein absolutes Highlight, aber das ist er ja für jede Prinzessin." Moderator Hans-Peter Gooren fragte, was sie denn ihrer Nachfolgerin mit auf den Weg geben möchte? Cürvers antworte damit, dass sie "merken wird, wie toll das Heimatdorf Walbeck ist und wie unglaublich viel Dynamik von seinen Vereinen ausgeht. Sowohl im Einzelnen als auch in der Gemeinschaft."

Und dann war es an der Zeit, dass Spargelgrenadier Heinz-Josef Heyer zusammen mit Lucia Quinders und Yvonne Bouten vom Spargelprinzessinnen-Ausschuss das Geheimnis lüftete. Sie machten es spannend. Immer wieder verrieten sie Details über die neue Würdenträgerin, etwa, dass sie "blond, blauäugig und reiselustig" sei. Tina Eyckmann ist die junge Frau, für die in diesem Jahr das Märchen von der Spargelprinzessin wahr wurde. Sie verriet, "dass ich, nachdem ich gefragt wurde, erst einmal drei, vier Nächte darüber schlafen musste, aber dann zugesagt habe, weil ich seit 28 Jahren in und für Walbeck lebe. Ich wünsche mir in meinem Jahr, Walbeck und den Walbecker Spargel über seine Grenzen hinaus bekannt zu machen."

Quelle: RP

 

Komm - ich zeig dir mein Spargeldorf Walbeck

Herzlich Willkommen im Spargeldorf Walbeck.

Wir möchten euch mit diesem Video mitnehmen auf eine Reise durch unser schönes Dorf.

Viel Spaß beim Schauen und vielleicht radelt ja ihr schon ganz bald über die Straßen Walbecks.

Einladung zur Hauptversammlung von Walbeck Aktiv 2016

Zu unserer diesjährigen Hauptversammlung laden wir

für Montag, den 7. März 2016 um 19.00 Uhr

in die Gaststätte „Zum Mühlenhof“ ein.

 

Folgende Tagesordnungspunkte stehen auf dem Programm:

1.       Begrüßung und Abstimmung über die vorgeschlagenen Tagesordnungspunkte

2.       Genehmigung des Protokolls vom 19.3.2015

3.       Vorstellung des Bürgermeisters, Sven Kaiser gibt Auskunft zur aktuellen Situation in und um Walbeck .

4.       Rückblick auf das Jahr 2015

5.       Bericht der Kassiererin

6.       Bericht der Kassenprüfer

7.       Neuwahl der/des 1. Vorsitzenden

8.       Neuwahl der Schriftführerin/des Schriftführers

9.       Neuwahl der Kassiererin/des Kassierers

10.     Vorstellung des neuen Gutscheines und der neuen Homepage.

11.     Verschiedenes

 

Weitere Anträge zu dieser Tagesordnung können bis zum 20. Februar 2016 beim Vorstand eingereicht werden.

Mailanschrift: Kontakt@walbeckaktiv.de .

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und reges Interesse, auch Gäste sind herzlich willkommen!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Der Vorstand

Der Walbeck Aktiv Gewinner 2015

Bei der Weihnachtsverlosung der Walbecker Geschäftsleute "Walbeck aktiv" wurde Herr Willi Raeth aus Straelen als Hauptgewinner von der amtierenden Spargelprinzessin Christiane Cürvers im Beisein einiger Mitglieder von Walbeck aktiv gezogen. Einen Teil seines Gewinnes - ein Walbeck aktiv-Gutschein im Wert von 500,- € - möchte er gemeinnützigen Zwecken spenden. In den teilnehmenden 17 Betrieben wurden noch 60 weitere Gewinner gezogen. Insgesamt haben ca. 4000 Personen am Gewinnspiel teilgenommen. Foto von li. nach re.: Sebastian Idink (Reisebüro van Stephaudt), Spargelprinzessin Christiane Cürvers, Dietmar Koppers (Friseuratelier Koppers), Hauptgewinner Willi Raeth, Christiane Brauwers (Metzgerei Brauwers ),

Lucia und Johannes Quinders (Radio-Fernsehen Quinders)

Die Walbeck Aktiv Gewinner 2015

Hautgewinn 

500 € Gutschein Willi Raeth

 

Janina Maurer

50 € Gutschein Ulrike Peun

30 € Gutschein Yvonne Bouten

15 € Gutschein Lucas Beerden

 

Sparkasse Krefeld

50 € Spargutschein Bernd Struwe

40 € Spargutschein Fam. Leppkes

30 € Spargutschein Anna Bremkens

 

Radio Quinders

199 € Tablet PC Willi Weymanns

50 € Gutschein Kurt Münster

30 € Gutschein Hedwig Cox

 

Haus Eyckmann 

Frühstück Manfred Wirtz

Frühstück Stefan van den Ham

Frühstück Ludger Niersmann

Frühstück Hans Bouten

 

Posthotel Deckers 

20 € Gutschein Walburga Dercks

20 € Gutschein Ingrid Franssen

20 € Gutschein Karin Bergers

 

Getränke Geldermann

5L Bitburger Partyfass Ulrich Klimmek

5L Bitburger Partyfass Frau Goldbach –Teuwen

5L Bitburger Partyfass Lea Eyckmann

 

REWE Arians

Präsentkorb 40€ Hans Steffen

30 € Gutschein Regina Ufermann

30 € Gutschein Angelika Coenen

 

Ramon Koolen

10 € Gutschein Norbert Schmitz

10 € Gutschein Doris Betten

10 € Gutschein Jana Nuyken

10 € Gutschein Elke Gastens

20 € Gutschein Sascha König

20 € Gutschein Karin Huys

20 € Gutschein Leo Vennekens

30 € Gutschein Fam. Servas

 

Dorfapotheke Walbeck

35 € Gutschein Hanni Timong 

20 € Gutschein Justin Rattmann

15 € Gutschein Helge Seeflut

 

Volksbank an der Niers

25 € Gutschein Hans Ginters

25  Gutschein Dorothea Janssen

25  Gutschein Beate Fleischer

 

Zum Mühlenhof

30 € Gutschein Oliver Brauwers

20 € Gutschein P.H. Hegger

10 € Gutschein Hannah Ambrosius

 

Provinzial Roosen

25 € Gutschein Wilhelm Bouten

25 € Gutschein Franziska van Baal

25 € Gutschein Ilona Koppers

 

Photoshop Irene Welbers

Gutschein Portraitshooting bis zu 4 Personen Elbers Werner

Gutschein Portraitshooting bis zu 4 Personen Jutta Mentzel

Gutschein Portraitshooting bis zu 4 Personen Martina Schröder

 

Fleischer Fachgeschäft Brauwers

20 € Gutschein Ferdi Peun

20 € Gutschein Maria Heimanns

15 € Gutschein Fam. Ariaans

15 € Gutschein Annette Kisters

15 € Gutschein Lisel Bremkens

 

Blumenbotique Peeters

15 € Gutschein Bettina Verbeek

15 € Gutschein Heinz Noy 

15 € Gutschein Käthe Repkens

 

Reisebüro van Stephaudt Sebastian Idink 

Reisegutschein 2 Personen Hamburg Kerstin Brammen

Reisegutschein 50 € Gertrud Göddertz

Reisegutschein 50 € Herbert Vellmanns

 

Friseur Atelier Koppers

15 € Gutschein Fam. Schreurs

15 € Gutschein Fam. Franken

15 € Gutschein Fam. Boudewins

15 € Gutschein Marga Schumacher

15 € Gutschein Clemens Angenendt

 

Ca. 4000 Teilnehmer 

62 Gewinner

 

Der Lichtermarkt in Walbeck 07./08.11.2015

Zum dritten Mal veranstaltete Walbeck aktiv, die Interessengemeinschaft der Walbecker Geschäftsleute, am 07. und  08. November 2015  den „Lichtermarkt“. Der Lichtermarkt fand auch dieses Jahr wieder ausschließlich auf dem Kaplanshof sowie dem angrenzenden Parkplatz der Volksbank statt. Die musikalische Gestaltung erfolgte, wie bereits in den vergangenen Jahren, durch den bekannten und beliebten Walbecker Musiker Michi Weirauch und seiner Band. Unterstützt wurde das musikalische Programm durch junge Nachwuchskünstler und den Musikverein. Während der Öffnungszeiten des Lichtermarktes hatten die Besucher die Möglichkeit, sich die ausgefallenen und vielfältigen Produkte der Aussteller, bestehend aus abwechslungsreichen Kunsthandwerk, ansprechenden Holzarbeiten, Strickwaren, Schmuck , Büchern, Spielzeug, Blumen, Süßwaren und vielem Mehr anzuschauen und zu erwerben. Eine Vielfalt an heißen und kalten Getränken sowie schmackhafte Speisen wie Grünkohl, Flammkuchen, Räucherwürstchen und andere regionale Wurstspezialitäten, köstliche Pilze, Crepes und Kuchen rundeten das vielfältige Angebot des Marktes ab und boten zudem die Möglichkeit entspannt die Life Musik und das Marktgeschehen zu genießen.

Walbeck aktiv spendet 500 Euro für die Flüchtlingshilfe

Für seine Flüchtlingshilfe Pont erhielt Walter Seefluth von Irene Welbers, Vorstandsvorsitzende von Walbeck aktiv, im Pfarrheim Pont einen Scheck von 500 Euro überreicht. Die Summe stammt aus dem Erlös des Walbecker Lichtermarktes. Zur Übergabe der Spende kamen auch die Vorstandsmitglieder Barbara Rütten, Sigrid Leier und Thomas Klinck sowie Barbara Setzer, die die Flüchtlingshilfe in Pont unterstützt. Die Spende soll in erster Linie für Hilfsmittel in der Flüchtlingshilfe und für noch anstehende Prüfungen eines Taxifahrer und eines Busfahrer verwendet werden, damit diese so schnell wie möglich in ein Arbeitsverhältnis vermittelt werden können, so Walter Seefluth.